Was passiert im Körper, wenn wir Alkohol konsumieren?

Seven DOOLEY, Alkoholforscher an der Uni Mannheim: Die Leber ist eine Art Puffer. Alle Giftstoffe, die ich aufnehme, werden dort verstoffwechselt. Durch Alkohol entsteht Stress in den Leberzellen. Enzyme wandeln den Alkohol um, vor allem in Acetaldehyd und andere aggressive Restsubstanzen. Durch diese Stoffe können Leberzellen absterben. Eine tote Zelle in der Leber müssen Sie sich vorstellen wie eine verletzte Zelle der Haut, und mehrere tote Zellen sind wie eine Wunde. Das ist, als ob man sich schneidet.

Ab wann wird die Leber ernsthaft geschädigt?

DOOLEY: Nur wenn diese Wunden immer wieder neu entstehen, also durch chronischen Alkoholkonsum. Die vielen sich wiederholenden Wundheilungszyklen mit Entzündung und Narbenbildung können Krebs auslösen. Wenn Sie ständig zu viel trinken, bekommen Sie als Erstes eine Fettleber, die sich aber ohne große Schwierigkeiten zurückbilden kann. Später haben Sie eine Hepatitis, also eine Leberentzündung. Erst nach längerer Zeit bilden sich dauerhaft Narben – das ist die Zirrhose. Aber selbst dann kann man das Fortschreiten der Krankheit noch stoppen. Wenn auf Alkohol völlig verzichtet wird, sind die Überlebenschancen relativ gut.

Kommentare